Blue Flower

Neubrandenburg/Rosche. Seine gute Form bestätigte erneut  Sven Schenk vom SV Rosche am vergangenen Wochenende bei den Norddeutschen-Hallen-Meisterschaften. Im 3.000 Meter-Lauf konnte er seine bisherige Bestzeit, die er erst vor zwei Wochen bei den Niedersächsischen Meisterschaften in Hannover aufgestellt hat, noch einmal um 5 Sekunden verbessern. Mit der sehr guten Zeit von 8:46,65 Minuten belegte er am Ende den 7. Platz. Überlegener Sieger wurde Haftom Weldaj vom TSV Pattensen (8:22,32 min), vor Marvin Dierker (VfL Osnabrück) und Erik Schoob (LAV Rostock). Weldaj hatte vor einem Jahr auch die Landesmeisterschaften im 10 km Straßenlauf in Uelzen gewonnen hat.  Das nächste große Ziel von Schenk sind am kommenden Sonnabend die Landesmeisterschaften im Crosslauf in Löningen.

Müden/Örtze.  Im Dauerregen vom ersten bis zum letzten Lauf fanden am vergangenen Sonnabend die diesjährigen Bezirksmeisterschaften im Crosslauf statt. Matsch und riesig große Pfützen waren die Folge, also ein Wohlfühlwetter für Crossläufer.  Unter den 300 Teilnehmern waren auch drei Kreisvereine. Dabei gewannen die Läufer des SV Rosche nicht weniger als acht Bezirksmeistertitel.

 

Und schon im ersten Lauf der Männer Mittelstrecke über 3,3 Kilometer gab es Grund zum Jubeln. Sven Schenk und Markus Lindner vom SV Rosche bestimmten vom Start an im hohen Tempo zusammen mit dem Otterndorfer Sean Hahnefeld das Rennen und setzten sich schnell vom Feld ab. Mit Beginn der zweiten Runde machte Schenk ernst und enteilte den beiden Verfolgern endgültig. Er siegte in 10:51 Minuten vor Hahnefeld und seinem Vereinskameraden Markus Lindner, der sich  den Bezirkstitel in der M30 sicherte. Nach langer Verletzungspause endlich wieder mit dabei war Stefan Nickel und kam nach solider Leistung als zweiter seiner Altersklasse ins Ziel. Gleiches gilt für Jürgen Romanski, ebenfalls nach auskurierter Verletzung wieder aktiv, belegte gleich in der AK 50 den 3. Rang.

Und nur zweieinhalb Stunden später gingen Schenk und Lindner auf der Langstrecke über 8500 Meter erneut auf Titeljagd. Und hier landeten die beiden Roscher einen überlegenen Doppelsieg. Schon nach der ersten von sechs Runden lagen Schenk und Lindner klar in Führung und bauten diese im weiteren Verlauf weiter aus. Beide holten souverän ihren zweiten Bezirksmeistertitel. Schenk gewann in 30:30 Minuten vor Lindner (32:02 min.).  Zusammen mit Stefan Nickel, der auf dem sechsten Platz ins Ziel kam, gewannen sie auch den Titel in der Mannschaftswertung.

Zweifache Bezirksmeisterin in der Altersklasse W55 wurde die für den SV Rosche startende Tanja Schulz. Sowohl auf der Kurzstrecke in 15:14 Minuten, als auch auf der 5,9 km Langstrecke setzte sie sich in 29:21 min überlegen durch.

Stark präsentierten sich bei der weiblichen Jugend U18 auch Ida Gade (15:30 min.) und Malena Bögel (16:27 min) vom SV Rosche als Zweit- und Drittplatzierte sowie vom MTV Bad Bevensen Theresa Winkler als Vierte.

 

Und auch bei der männlichen Jugend U20 trumpften zwei Roscher Läufer groß auf und feierten einen Doppelerfolg. Niklas Tessmann und Marius Pesarra übernahmen nach einer schnellen Startphase schon nach 300 Metern die Führung und bauten diese zum Ende hin deutlich aus. Tessmann siegte in 12:23 Minuten vor Pesarra (12:32), der wiederum mit einem Vorsprung von einer Minute vor dem Drittplatziertem ins Ziel kam.

 

3.300 m;  Mä. 1. Sven Schenk (SV Rosche) 10:51 min.; M30; 1. Markus Lindner (SV Rosche) 11,31 min.,  M45: 2. Stefan Nickel (SV Rosche) 13:37 min., M50: 3. Jürgen Romanski (SV Rosche) 15:17 min.    

 W55: 1. Tanja Schulz (SV Rosche) 15:45 min.,

MU20: 1. Niklas Tessmann (SV Rosche) 12:23 min, Marius Pesarra (SV Rosche) 12:32 min.; WU18: 2. Ida Gade (SV Rosche) 15:30 min., 3. Malena Bögel (SV Rosche) 18:27 min.

 

7.200 m M50:  2. Mark-Michael Schütze (TuS Wieren) 30:59 min., 9. Frank Kruppa (SV Rosche) 35:09 min.

5.900 m W55: 1. Tanja Schulz (SV Rosche) 29:21 min., W50: 5. Monika Winkler (MTV Bad Bevensen) 35:15 min. 8.500m Mä. 1. Sven Schenk (SV Rosche) 30:30 min., 2./1. M30 Markus Lindner (SV Rosche) 32:02 min. 6. Stefan Nickel (SV Rosche) 39:33 min.

Mannschaftswertung: 1. SV Rosche mit Sven Schenk, Markus Lindner, Stefan Nickel  9 Pkt.

Die Fahrt zum Weihnachtssportfest nach Schwerin hat sich vollends gelohnt. Eine besonders starke Willensleistung in der W13 zeigte Lilly Sonnwald, die sich eine deutliche Steigerung Ihrer Hochsprung-Bestleistung (1,36 Meter) vorgenommen hatte. Was beim Training schon gut geklappt hatte, passte nun auch beim Wettkampf. Bis 1,40 Meter behielt sie ihre weiße Weste und dann lagen mit 1,45 die Norm für die Landesmeisterschaften auf - und auch hier sprang Lilly gleich im ersten rüber! Nach großem Jubel musste sie sich noch einmal konzentrieren und zeigte im dritten Versuch über 1,50 Meter, der nur knapp mit dem Hacken gerissen war, ihre gute Form. Die Freude über den geteilten ersten Platz war genauso groß, wie nun die Vorfreude auf die Hallenlandesmeisterschaften im Januar. Im gleichen Wettbewerb zeigte Lia Dörner ebenfalls eine gute Leistung ohne Fehlversuche und hatte dann bei 1,35 Meter Pech, als sie die Latte dreimal sehr knapp riss.
Ebenfalls eine deutliche Steigerung zeigte Tilman Meyer im Kugelstoßen der M12. Er konnte seine Bestleistung mit der 3-Kilo-Kugel um fast zwei Meter auf 7,73 Meter verbessern und belegte damit den dritten Platz in einem großen Teilnehmerfeld. Seine ältere Schwester Ilka Meyer lief ein taktisch kluges 800-Meter-Rennen in der W13. Als letzte passierte sie die erste Kurve, dann sammelte sie eine Konkurrentin nach der anderen ein und lieferte sich auf den letzten Metern ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen, in dem ihre Konkurrentin nach einem knappen Zieleinlauf als Siegerin, eine Zehntel vor Meyer, gewertet wurde. Die Roscherin, die bereits für die Landesmeisterschaften qualifiziert ist, hatte sich zu einer neuen Bestzeit in 2:35,90 Minuten gekämpft. Die jüngste Roscher Starterin, Lucy Hoffmann, verbesserte sich in der W10 im 50-Meter-Sprint (7,97 Sekunden) und im Weitsprung, wo sie als Viertplatzierte mit 3,96 Metern an der Vier-Meter-Marke kratzte.

Edemissen. Mit zwei neuen Kreisrekorden im Hochsprung konnten zwei ganz junge Leichtathletinnen beim Sommersportfest in Edemissen überraschen. Obwohl sie selbst nur 1,40 Meter groß ist, übersprang die elfjährige Hannah Knopf 1,32 Meter, was ihr viel anerkennenden Applaus der Zuschauer und anderen Athleten einbrachte. Mit dieser Höhe gewann sie auch die Wertung innerhalb des Vierkampfes und erreicht in der Gesamtwertung mit 1.412 Punkten den sechsten Platz. Einen weiteren Kreisrekord stellte ihre ein Jahr jüngere Vereinskameradin Lucy Hoffmann auf. Sie übersprang 1,20 Meter und holte sich mit weiteren guten Leistungen im Weitsprung (3,93 Meter und im 50-Meter-Sprint (8,14 Sekunden) den Gesamtsieg im Vierkampf der W10 mit 1.411 Punkten.

Auch für Tilman Meyer ging es hoch hinaus, er siegte im Hochsprung-Wettbewerb der M12 mit 1,24 Metern. Nur wenige Zähler trennten die Erstplatzierten im Dreikampf der W8. Hier behauptete sich Zoe Stobbe mit 740 Zählern auf Rang zwei. Für ihren Zwillingsbruder Vincent gingen in der M8 493 Punkte und ein guter zwölfter Rang in die Ergebnisliste ein. Im Weitsprung-Wettbewerb der W13 sprang Lilly Sonnwald gleich im ersten Durchgang mit 4,28 Metern zu einer neuen Bestleistung und konnte exakt diese Weite im letzten Versuch noch einmal bestätigen.

Ein taktisch kluges Rennen brachte Ilka Meyer eine neue Bestzeit über 800 Meter ein. Mit starken letzten 200 Metern rannte sie nach 2:41,88 Minuten auf Rang zwei der W13 ins Ziel. In der W15 sicherte sich Lena Kruppa in 2:35,44 Minuten den Sieg, Kai Kruppa wurde in der MJ U18 Zweiter (2:28,47 Minuten).

Amelinghausen. Der 24. Lauf um den Heideköniginnen-Pokal lockte auch in diesem Jahr viele Läufer aus dem Landkreis Uelzen nach Amelinghausen.  Für das aus kreissicht herausragenste Ergebnis sorgte am Sonntag wieder einmal Seriensiegerin Martina Boe-Lange vom SV Rosche. Mit der Startnummer 1 ausgestattet, gewann sie auf der 9,1 Kilometer langen Strecke in 35:30 Minuten und lief mit drei Minuten Vorsprung vor der zweiten Frau ins Ziel. Ebenfalls erfolgreich war ihr Vereinskamerad Stefan Nickel, der nach 38:39 Minuten als Dritter in der M45 ins Ziel lief. Auf den fünften Rang platzierte sich Nadine Petrausch, die nach 54:34 Minuten die Ziellinie überquerte.